Berlin

Aus einem Vortrag Bruno Grönings in Springe, vom 06.10.1959:

Man hat wohl durch den Krieg Berlin, das wohl die Hauptstadt Deutschlands war in vier Teile geteilt. Man kann heute sagen Berlin ist ein Dorf. Und wir, Freunde, bauen das Berlin wieder zu dem auf, was es war, auch ohne Parteipolitik. Wie Sie wissen Freunde, betreiben wir keine Parteipolitik. Wir fragen keinen Menschen nach seiner Konfession noch Nation. Das was hier die feindliche Seite abgebaut, was hier die feindliche Seite nicht zu teilen gedachte, sondern auch hier in die Tat umsetzte, dafür sind Sie hier. Ich will nur Ihr Helfer sein, dass Sie , dass die Freunde, unsere Nächsten, in Berlin, wieder von dem frei werden, von dem Sie sich heute hier in Westdeutschland noch kein Bild machen können. Ich weiß, dass ich nicht was, sondern das dazu beizutragen habe , dass tatsächlich nicht nur ein Volk , sondern alle Völker so frei leben können und so frei leben werden, wie Gott für sie die Freiheit auf dieser seiner Erde bestimmt hat.

Da sich das Wort Gottes, wie oben erklärt, im höheren Sinn auf Gutes und Wahres und im höchsten Sinn auf den Herrn und sein Reich bezieht kann man den Text entsprechend folgendermaßen lesen:

Durch den Kampf des Falschen gegen das Wahre „Krieg“ (Verkehrung und Verfälschungen des Wahren und Trennung vom Guten) wurde die Hauptsache der Lehre, „Berlin, … die Hauptstadt Deutschlands“ das ist die Liebe zum Herrn und zum Nächsten, zerstört „geteilt“, und ist zu einer Nebensächlichkeit „Dorf“ geworden, d.h.. es wird gering geschätzt. (Der Herr wird verachtet.) Der geistige Mensch „Freund“ , welcher ursprünglich ein himmlischer war und gefallen ist (durch die Trennung des Guten vom Wahren, und daraus das Grübeln und Streiten über die Wahrheiten des Glaubens) kann wiedergeboren werden „aufbauen“, jedoch nicht durch Streit welches der wahre Glaube sei „Parteipolitik“, sondern durch Tun des Guten. Der Mensch wird wegen seines Bösen und Falschen nicht angeklagt/gerichtet „Wir fragen keinen Menschen nach seiner Konfession noch Nation“, denn er wurde durch Verkehrung und Verfälschung des Wahren in Falsches irregeleitet „was hier die feindliche Seite abgebaut“, so dass der Mensch böse werden musste. (Das Böse aus dem Falschen) „dafür sind Sie hier“ . Der Mensch muss das Böse in sich erkennen (Selbsterkenntnis) durch die Wahrheiten aus der Lehre „Ich will nur Ihr Helfer sein“ , denn das Gute ist nicht wirklich gut, wenn ihm Falsches anhaftet „kein Bild machen können“. Das Gute und das Wahre im Natürlichen (Bruno Grönings ?) vereint „Ich weiß“, tut alles „nicht was, sondern das“, um den Menschen im Guten und Wahren zu erhalten „beizutragen“. Alle Wahrheiten der Lehre aus dem Wort „nicht nur ein Volk , sondern alle Völker,“ welches ist das Reich des Herrn auf Erden, formt den geistigen Menschen, der das Gute immer mehr will „so frei leben können“ und dieses auch tut „so frei leben werden“ und dadurch geistig wiedergeboren wird „wie Gott für sie die Freiheit auf dieser seiner Erde bestimmt hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s